Skip to main content
13. Dezember 2018

Pädagogikpaket der Regierung lässt Hausverstand in Schulen zurückkehren

Linke Bildungsexperimente gehören der Vergangenheit an

Erfreut zeigt sich der geschäftsführende Bundesobmann der Freiheitlichen Jugend, Dr. Michel Raml, über den Beschluss des neuen Bildungspakets im Nationalrat: "Mit dem neuen Pädagogikpaket werden jahrelange linke Experimente an unseren Schulen beendet. Die Reform umspannt vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe wichtige Teilbereiche wie einen verbindlichen, einheitlichen Katalog zur Schulreife, Deutschklassen oder die Aufwertung der nummerischen Beurteilung bei gleichzeitiger Beibehaltung der verbalen Beurteilung in Volksschulen. All diese Maßnahmen lassen den Hausverstand in unsere Schulen und die Bildungsdebatte zurückkehren."

Der Jungpolitiker führt weiter aus: "Nach dem Leitsatz ´Fördern und fordern´ ist das zweite verpflichtende Kindergartenjahr geplant und auch Sonderschulen sollen erhalten bleiben, um den verschiedensten Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden." Wichtig sei es abschließend auch, so der Bundesrat, dass das Leistungsprinzip wieder Einzug in den Schulalltag halte, um die Schüler bestmöglich auf das spätere Arbeitsleben vorzubereiten.

 

© 2019 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.